Netzhaut

Die „Außenstelle des Gehirns“ – unsere Netzhaut. Die Netzhaut, auch Retina genannt, befindet sich im hinteren Teil des Auges und verwandelt die in die Pupille fallenden Lichtstrahlen in elektrische Signale um, die vom Gehirn zum Wahrnehmen eines Bildes verarbeitet werden können. Sie verwandelt also optische Informationen der Außenwelt in Impulse zur visuellen Verarbeitung in unserem Gehirn.

Die Funktion der Netzhaut

Die Netzhaut ist darauf spezialisiert, nur jenes an unser Gehirn weiterzuleiten, welches für das Gehirn wichtig ist. Parallel eintreffenden Lichtstrahlen werden so gebündelt, dass sie genau in der Fovea, also dem Brennpunkt und somit der Ort des schärfsten Sehens, auf der Netzhaut zusammentreffen. Die Fovea befindet sich im Zentrum der Makula. Dort werden sie in Nervenimpulse umgewandelt um anschließend gebündelt ans Gehirn weitergeleitet zu werden. Erst hier entstehen aus den eingelangten Signalen Bilder.

Der Aufbau der Netzhaut

Die Netzhaut besteht aus 6 Schichten.