Zum Inhalt springen

Weitsichtigkeit - alles was Sie wissen sollten

Weitsichtigkeit
alles was Sie wissen sollten

Kann man Weitsichtigkeit lasern?

Ja! Weitsichtigkeit ist bis zu +4 Dioptrien mittels Laser sicher, leicht und schnell korrigierbar. Dabei wird mit dem Laser präzise seitlich Hornhaut abgetragen und die Fehlsichtigkeit korrigiert. Nach der Behandlung können Sie Ihr Leben ohne Brille genießen.

Nach einer umfassenden Untersuchung und einem ausführlichen Erstgespräch empfehlen wir Ihnen die für Sie am besten geeignete Augenlaser-Behandlung.

Dr. Atamniy bringt langjährige Erfahrung in der Augenchirurgie

„Wir bieten Ihnen ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis in Wien und kümmern uns mit der aktuell besten Augenlaser-Technologie und meiner langjährigen Erfahrung in der Augenchirurgie um Ihr optimales Sehvermögen!“
Dr. Jamal Atamniy, Augenarzt - Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie
Dr. Jamal Atamniy
Augenlaserspezialst
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank

Was bedeutet Weitsichtigkeit?

Weitsichtigkeit, auch Hyperopie genannt, ist eine optische Fehlsichtigkeit. Die Betroffenen können Objekte in der Nähe nur mehr unscharf erkennen. Beim Lesen, bei der Arbeit am Computer, etc. macht sich diese Sehschwäche bemerkbar. Objekte in der Ferne dagegen können Sie besser wahrnehmen. Bei dieser Form der Sehschwäche ist das Auge im Verhältnis zu dessen Brechkraft zu kurz. Beim sogenannten hyperopen Auge bildet sich der Brennpunkt daher nicht auf der Netzhaut, sondern dahinter. Dadurch können in der Nähe liegende Objekte tendenziell unscharf wahrgenommen werden. Bei rechtsichtigen Augen liegt der Brennpunkt direkt auf der Netzhaut. 

blank

Welche Arten von Weitsichtigkeit gibt es?

Es gibt zwei Formen der Weitsichtigkeit:

Wie wird Weitsichtigkeit erkannt?

Festgestellt wird eine Weitsichtigkeit durch eine Untersuchung beim Augenarzt oder beim Optiker. Dazu wird eine sogenannte objektive Refraktionsbestimmung durchgeführt. Mit einem speziellen Gerät wird untersucht, wie weit die Brechkraft des Auges vom Idealzustand abweicht. Dieser Messwert wird in Dioptrien angegeben.

Kinder besitzen üblicherweise eine physiologische Weitsichtigkeit bzw. Hyperopie von bis zu +3 Dioptrien. In der Regel bildet sich diese Weitsichtigkeit bis zum sechsten Lebensjahr durch das Wachstum des Augapfels zurück. Liegt die Dioptrienanzahl im Kindesalter jedoch höher, sollte zumindest teilweise eine Korrektur durch eine passende Brille erfolgen, da sonst die Gefahr einer Schielerkrankung bestehen kann. Regelmäßige augenärztliche Kontrollen sind daher vor allem im Kinder- und Jugendalter besonders wichtig.

Oft tritt dann mit 30/35 Jahren eine Weitsichtigkeit auf. Zunächst ist dabei nur das scharfe Sehen in der Nähe beeinträchtigt. Im Alter erkennen viele Weitsichtige aber auch weiter entfernte Objekte nur noch verschwommen.

Welche Beschwerden verursacht die Weitsichtigkeit?

Die Weitsichtigkeit wird vom Körper zum Teil über die Naheinstellung des Auges (Akkommodation) automatisch ausgeglichen. Diese ständige Anspannung kann jedoch zu Beschwerden wie Kopf- und Augenschmerzen, Augenbrennen und einer schnellen Ermüdung der Augen führen. Wird die Weitsichtigkeit durch eine passende Brille, Kontaktlinsen oder mittels Laser korrigiert, so kann sich das Auge entspannen und die Beschwerden lassen nach.

Wie kann Weitsichtigkeit korrigiert werden?

Weitsichtigkeit kann mithilfe von Kontaktlinsen oder einer passenden Brille leicht korrigiert werden. Durch diese Sehhilfen wird die Gesamtbrechkraft durch Sammel- bzw. Konvexlinsen erhöht. In der Nähe liegende Objekte können wieder auf der Netzhaut abgebildet werden. Die Stärke einer Hyperopie wird daher in positiven Dioptrien (z.B. +3dpt) angegeben. 

blank

Dr. Jamal Atamniy - Ihr Wiener Augenlaserspezialist mit langjähriger Erfahrung in der Augenchirurgie

Erfahrungsbericht - unsere Patienten erzählen über ihre Augenlaserbehandlung