Zum Inhalt springen

Trockene Augen: Ist das Office Eye Syndrom dafür verantwortlich?

Trockene Augen: Das Office Eye Syndrom, auch Büro-Augen-Syndrom genannt, ist eine auf bestimmte Auslöser zurückzuführende spezielle Ausprägung trockener Augen. Das „Sicca-Syndrom” selbst (Fachausdruck für trockene Augen) kann vielfältige Ursachen haben. Einerseits können verschiedene Krankheiten wie beispielsweise Rheuma, Diabetes und Funktionsstörungen der Schilddrüse trockene Augen begünstigen. Andererseits erhöhen gewisse Medikamente das Risiko, an trockenen Augen zu leiden, wie etwa Antihistaminika, Östrogenpräparate gegen Beschwerden in den Wechseljahren und Betablocker.

Was genau ist das Office Eye Syndrom?

Trockene Augen: Meist sind Menschen, die viel Zeit vor dem Computerbildschirm – dazu zählen auch Handy und Tablet – verbringen, vom Office Eye Syndrom betroffen.

Durch den konzentrierten, meist statischen Blick auf den Bildschirm wird schlichtweg oft aufs Blinzeln vergessen. Normalerweise blinzelt jeder Mensch rund 15 bis 25 Mal pro Minute, das fokussierte Auf-den-Bildschirm-Schauen reduziert diese Anzahl jedoch drastisch auf lediglich zwei bis vier Lidschläge pro Minute. 

Diese verminderte Lidschlagfrequenz führt dazu, dass die schützende, keimtötende Tränenflüssigkeit die Oberflächen der Augen nicht mehr regelmäßig und ausreichend befeuchtet.

KontaktlinsenträgerInnen sind unter Umständen noch stärker vom Office Eye Syndrom betroffen, weil Kontaktlinsen grundsätzlich einen Stressfaktor für die Augen darstellen können.

Trockene Augen: Vielfältige Symptome und Auswirkungen

Das Office Eye Syndrom macht sich auf unterschiedliche Art und Weise bemerkbar:

Trockene Augen: Beim Office Eye Syndrom ist die Bindehaut Ihrer Augen gereizt, manchmal unter Mitbeteiligung der Hornhaut. Ohne Behandlung können die Beschwerden chronisch werden.

Trockene Hornhaut ist anfälliger für Verletzungen, zudem können Fremdkörper nicht mehr so gut weggespült werden. Für Bakterien ist es nun einfacher, die natürlichen Abwehrmechanismen der Augen zu überwinden, die Anfälligkeit für Infekte ist erhöht, was in einer Bindehautentzündung resultieren kann.

Die Symptome kommen Ihnen bekannt vor und Sie wollen fachmännisch abklären lassen, ob Sie vom Office-Eye-Syndrom betroffen sind? Dann vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin in unserer Ordination!

Lindernde Maßnahmen beim Office Eye Syndrom

Office Eye Syndrom – Es gibt einige Soforthilfemaßnahmen, die Sie beim Auftreten der Symptome rasch und unkompliziert umsetzen können:

Pause machen

Gönnen Sie sich und Ihren Augen eine Pause vom Bildschirm – am besten während eines Spaziergangs an der frischen Luft.

Augen bewegen

Blinzeln Sie öfter und lassen Sie Ihre Augen umherschweifen, indem Sie beispielsweise abwechselnd eine liegende und eine stehende Acht in die Luft zeichnen. Bewegen Sie dabei nicht Ihren Kopf, sondern nur Ihre Augen.

Unterschiedliche Distanzen

Suchen Sie sich fünf Objekte in unterschiedlicher Distanz – von nah bis fern – aus und richten Sie Ihren Blick nacheinander jeweils für einige Sekunden auf die verschiedenen Objekte.

Wärme gönnen

Beim sogenannten Palmieren reiben Sie zuerst Ihre Handflächen aneinander und legen sie anschließend sanft auf Ihre geschlossenen Lider. Die Wärme ist eine Wohltat für Ihre Augen, die dadurch außerdem vom einfallenden Licht abgeschirmt sind und sich regenerieren können.

Gähnen

Auch wenn Ihnen gerade nicht danach zumute sein sollte: Rufen Sie das Gähnen künstlich hervor, dadurch füllen sich Ihre Augen reflexartig mit Tränen und werden befeuchtet.

Augentropfen und Augensprays

Recht schnelle Linderung verschaffen befeuchtende Augentropfen und Augensprays. Achten Sie darauf, dass diese frei von Konservierungsstoffen und Phosphaten sind, da diese Zusatzstoffe Ihre Augen eventuell noch mehr reizen.

Sie wollen sich bei der Wahl des richtigen Mittels lieber auf einen Augenspezialisten verlassen? Dann vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserer Ordination.

So können Sie dem Office Eye Syndrom vorbeugen

Trockene Augen – Um dem Office Eye Syndrom langfristig vorzubeugen, sollten Sie einiges beachten:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Office Eye Syndrom oder selbst schon Erfahrungen damit gemacht? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an: ordination@augenzentrumwien.at!